Siebenschläfer 08/09

Siebenschläfer-August

August - September

Habe di Ehre, alle miteinander,

Für mich ist des ja ganz guad, wenn da Jim­my (an Pfar­rer sei Hund) ned da is, weil dann bin i da Chef im Haus. Und i brauch mi ned fürchtn, wenn da der Köter mal Hun­ger hat, dass i gschnappt werd. Der Jim­my hat jetzt wie­der so einen Kur-Auf­ent­halt beim Bru­der vom Pfar­rer. Dass er sich halt erho­len kann. Böse Zun­gen habn behaup­tet, fürn Jim­my fällt zu wenig Fleisch ab, weils halt am Pfar­rer so schmeckt. Daweil hat der Jim­my schon immer so komi­sche Sty­ro­por-Flo­cken griagt, dass er ned so foast werd. Aber jetz muaß da Pfar­rer sel­ber schaun, dass er koan Eng­pass zsamm­bringt. Weil zuletzt hat sei Haus­häl­te­rin, de Regi­na, a wenig a Pau­se ein­g­legt. Zum Glück is da Metz­ger ned so weit weg, da bleibt dann doch was fürn Herrn Pfar­rer. Nei­lich beim Essn is a Kar­tof­fel­sa­lat übrig bliebn. Na ja,“ sagt da Pfar­rer, wenn ma si zwingt, konn ma den scho essn, aber da find si scho a Sau, de den lia­ba fressn mag.“ Kurz drauf kimmt da Sim­böck einer und isst den Salat zsamm. Da greift des oide Sprich­wort: Wenn ma den Sim­böck ned hättn, kunnt ma im Pfarr­hof a Sau fuadan.“ 

Wen­ga mir, soid der scho de Sachan zsamm essn, weil i ois Nage­tier kann des Schwei­ner­ne eh ned vertragn. 

Da wennst koa stand­haf­te Mess­ne­rin in Tann hättst, dann wis­satst ned, was pas­si­ern dad. Der Gemein­de­re­fe­rent hat ja beim Kin­der­gar­ten­fest mit gwerkt. Kaum kimmt er in de Sakris­tei eine, reißt er des Hemad run­ter. Aber hat nix gfeit, es war eam grad recht hoaß und unter der Kuttn hätt er sonst recht gschwitzt.

Mia griang jetz ja an neua Ver­wal­ter, Eigl­sper­ger hoaßt er. Der küm­mert si um des Geld von de ganz Pfar­rei­en. Ned weils Geld oiwei meh­rer wird, na, weil ma jedn Cent abrech­nen muaß. Aber i kenn mi da ned aus. I wird eam grad sagn, was i ois brauch, dass er gnua aus­sa ruckt.

Nei­lich war ja wie­der s‘Pfarrfest z‘Tann. Schee wars, a wenig grengt hats, d‘Musi hat gspuit und an Hauf­fa Leut hab i troffa. Wenns dann so aufn Sonn­tag Nach­mit­tag naus geht, schau i jeds Jahr no zum Frau­en­bund nei auf an gschmei­dign Nuss­ku­chen, weil an andern ver­trag i ned. Wia i nei kimm, is nix mehr da, außer a paar Brösl. Oh mei, dann hab i halt des oide Brot im Pfarr­haus zsamm essn miassn.

Und sonst wünsch i Euch a gua­de Zeit Euer Sigi